Schleifbrand beim Verzahnungsschleifen

Schleifbrand beim Verzahnungsschleifen

Einflussgrößen von Schleifbrand beim Verzahnungsschleifen

  • Aufmaß und die dazugehörige Schnittaufteilung.
    -> Letzter Hub falsches Aufmaß (ideal 0,015 – 0,020 mm/Flanke)
    -> Erster Hub nicht zu groß (Taumelfehler)
  • Beim mehrgängigen Schleifen reduziert sich die Kontaktzeit von Flanke und Schnecken. Dadurch reduziert sich auch das Schleifbrandrisiko.
    -> Beispiel: 1 gg 17/100 s -> 2 gg 11/100 s (minus 40 %)
  • Größerer Schrägungswinkel, geringeres Brandrisiko. Bei Schrägungswinkel 30 ° entsteht seltener Schleifbrand als bei 15 °.
  • Radiales Tauchen bei großen fhb oder Taumelfehler am Rohteil sind oft kritisch.
  • Rundlauf und Summenteilung der Rohteile.
  • Fehlerhaftes Einmitten der Schnecke im Werkstück, im Besonderen bei Rohteilen mit hohem Taumelfehler.
  • Verschlissene Abrichtrollen. Der Verschleiß der Abrichtrollen zeigt sich zuerst an geringeren Ra/Rz-Werten, die durch verschlissene Diamantkörner entstehen, welche vom schneidenden in den drückenden Zustand übergehen. Dies führt im Anschluss zu Schleifbrand.
  • Überhöhter Axialvorschub.
  • Überhöhte Schnittgeschwindigkeit.

Lesen sie dazu auch unseren allgemeinen Artikel zum Thema Schleifbrand.

Von den 3M™ Schleifexperten: Unverbindliche Beratung für Ihr Unternehmen

Durch Aktivieren des Kontrollkästchens erkläre ich mich ausdrücklich einverstanden, per E-Mail Newsletter, Werbematerialien, Umfragen und Informationen zu Aktionen und Angeboten von der 3M Deutschland GmbH und seinen angeschlossenen Unternehmen (wie hier beschrieben) zu erhalten. Ich bestätige und bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von der 3M Deutschland GmbH und seinen angeschlossenen Unternehmen gemäß der Datenschutzrichtlinie von 3M verarbeitet werden und dass meine personenbezogenen Daten in die USA übertragen und dort gespeichert und/oder verarbeitet werden. Die Datenschutzbestimmungen der USA können von denen meines Wohnsitzes abweichen.