Fachinformationen rund um's Schleifen von

Kurbelwellen und Nockenwellen schleifen

Konventionelle Schleifmaße
Nockenwellenschleifen: 580 – 620 mm Scheibendurchmesser
Kurbelwellenschleifen: 750 – 1.100 mm Scheibendurchmesser

  • Konventionelle Schleifmittel:        77A, 42A, 45A
    Körnung:                                          #46 bis #80
    Bindungssystem:                            V5E
  • Keramische Schleifmittel:             220A, 230A (Sinterkorundmischung)
    Körnung:                                         #46 bis #80
    Bindungssystem:                           VQ2
  • Keramische Schleifmittel:             230DA (Cubitron II 93DA)
    Körnung:                                         #46 bis #120
    Bindungssystem:                           V722

Vorteile von Cubitron II in Kurbel- und Nockenwellen-Schleifoperationen:

  • Schleifbrand geht gegen null
  • Bis zu 23 % kürzere Zykluszeit pro Teil
  • Bis zu 3 x mehr Teile pro Schleifscheibe
  • Bis zu 2 – 4-fach höhere Standzeit zwischen zwei Abrichtzyklen
  • Halber Abrichtbetrag
  • Perfekte Oberflächen bei maximaler Schnittleistung
  • Bis zu 1,5-fache Zerspanleistung Q’w

Im Kurbel- und Nockenwellenschleifen dominiert CBN und wird in naher Zukunft im Automobil- und Lastkraftwagenbereich konventionelle Schleifscheiben ablösen. Nachstehend sind die verschiedenen Anwendungen von keramischen CBN-Schleifscheiben rund um die Kurbel- und Nockenwelle abgebildet:

Kurbelwellen schleifen

Bei der Kurbelwellenbearbeitung unterscheidet man folgende Bereiche, die bearbeitet werden:

  • Hauptlager
  • Hublager
  • Zapfen
  • Flansch

Stirnseite, Radius, Durchmesserschleifen (Passlager)

Durchmesserschleifen
(Lager mit Freistich)

Hauptlager:

3M Spezifikationsempfehlungen (SN-Spezifikationen) für das Schleifen mit konventionellen Schleifmitteln

ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Mehrfachsatz
Lager mit Freistich
Radius
Lager mit Freistich
Radius
Lager mit Freistich
Radius

230DA
230DA
220A
220A
42A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M – K
M9 – K9
M – K
M9 – K9
M – K
M9 – K9

V722
V722A
VQ2
VQ2A
V5E
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
Spitzenlos
Schruppen
Schlichten

230DA
42
230DA
42A

60
54-60
60-80
60-80

M-K
M-K
L-K
L-K

V722
V5E
V722
V5E

0,8 – 0,5
0,8 – 0,5
0,5 – 0,4
0,5 – 0,4
Einzelscheiben
Stahl ungehärtet
Induktionsgehärteter
Stahl

230DA
45A
230DA
220A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M9 – J9
M9 – J9
K9 – I
K9 – I
L9 – J9

V722A
V5EA
V722A
VQ2A
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4

3M Spezifikationsempfehlungen für das Schleifen mit keramischen CBN-Schleifscheiben

SCHLEIFOPERATIONSPEZIFIKATION FÜR ÖLSPEZIFIKATION FÜR EMULSION
HauptlagerB126-VR150N/194B126-VY150L/194
Passlager SeitenschleifenB126-VR150N/156B126-VR150N/156
Passlager EinstechenB126-V070B151-VY150M/411

3M Spezifikationen für das Schleifen mit galvanischen CBN-Schleifscheiben (High Productivity Grinding)

SPEZIFIKATIONENSCHRUPPENSCHLICHTEN
Kurbelwellen-LagersitzeB251 GCBN-Keramik

Hublager:

3M Spezifikationsempfehlungen für das Schleifen mit konventionellen Schleifmitteln (SN-Spezifikation)

ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Hublager
Stahl ungehärtet
Induktionsstahl

230DA
45A
230DA
220A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M9 – J9
M9 – J9
K9 – I
K9 – I
L9 – J9

V722A
V5EA
V722A
VQ2A
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4

3M Spezifikationsempfehlungen für das Schleifen mit keramischen CBN-Schleifscheiben

SCHLEIFOPERATIONSPEZIFIKATION FÜR ÖLSPEZIFIKATION FÜR EMULSION
HublagerB126-VY150J/166B151-VY150L/Y/411

Zapfen und Flansch:

3M Spezifikationsempfehlungen für das Schleifen mit keramischen CBN-Schleifscheiben

SCHLEIFOPERATIONSPEZIFIKATION FÜR ÖLSPEZIFIKATION FÜR EMULSION
Zapfen und FlanschB126-V062B151-VY125K/166

3M Spezifikationsempfehlungen für das Schleifen mit konventionellen Schleifmitteln

ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Flansch230DA
22A
42A
60 – 80
60 – 80
54 – 80
K9 – I
K9 – I
K9 – I
V722A
VQ2A
V5EA
0,7 – 0,4
0,7 – 0,4
0,8 – 0,4
Zapfen230DA
220A
42A
60 – 80
60 – 80
54 – 80
K9 – I
K9 – I
K9 – I
V722A
VQ2A
V5EA
0,7 – 0,4
0,7 – 0,4
0,8 – 0,4

Abrichten beim konventionellen Kurbelwellenschleifen

Das regelmäßige Abrichten der Schleifscheiben ist von großer Bedeutung. Insbesondere die Lager- und Stirnseiten sind einer hohen thermischen Belastung ausgesetzt und weisen die höchste Schleifbrandgefahr auf. Mit regelmäßigen Abrichtzyklen, die die offene Scheibenstruktur erhalten, kann dieses Risiko stark reduziert werden.

Übersicht: Spezifikationsempfehlungen für das Kurbelwellenschleifen mit konventionellen Schleifmitteln

ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Mehrfachsatz
Lager mit Freistich
Radius
Lager mit Freistich
Radius
Lager mit Freistich
Radius

230DA
230DA
220A
220A
42A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M – K
M9 – K9
M – K
M9 – K9
M – K
M9 – K9

V722
V722A
VQ2
VQ2A
V5E
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
Spitzenlos
Schruppen
Schlichten

230DA
42
230DA
42A

60
54-60
60-80
60-80

M-K
M-K
L-K
L-K

V722
V5E
V722
V5E

0,8 – 0,5
0,8 – 0,5
0,5 – 0,4
0,5 – 0,4
Einzelscheiben
Stahl ungehärtet
Induktionsgehärteter
Stahl

230DA
45A
230DA
220A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M9 – J9
M9 – J9
K9 – I
K9 – I
L9 – J9

V722A
V5EA
V722A
VQ2A
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Hublager
Stahl ungehärtet
Induktionsstahl

230DA
45A
230DA
220A
42A

46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60
46 – 60

M9 – J9
M9 – J9
K9 – I
K9 – I
L9 – J9

V722A
V5EA
V722A
VQ2A
V5EA

0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
0,9 – 0,4
Stirnseite230DA46 – 60K9 – IV722A0,9 – 0,4
ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Flansch230DA
22A
42A
60 – 80
60 – 80
54 – 80
K9 – I
K9 – I
K9 – I
V722A
VQ2A
V5EA
0,7 – 0,4
0,7 – 0,4
0,8 – 0,4
Zapfen230DA
220A
42A
60 – 80
60 – 80
54 – 80
K9 – I
K9 – I
K9 – I
V722A
VQ2A
V5EA
0,7 – 0,4
0,7 – 0,4
0,8 – 0,4

Nockenwellen schleifen

Nockenwellen-Hauptlagerschleifen mit einzelner Schleifscheibe

Nockenformenschleifen

Schleifen der Nockenhauptkontur und der Negativform
Moderne Pkw-Motoren brauchen Rollenhebel-Ventile, die weniger Reibung verursachen und somit zu geringerem Kraftstoffverbrauch führen. Hohe Motorenleistung und geringerer Kraftstoffverbrauch bedingt auch eine höhere Ventilbeschleunigung, die mittels einer konkaven Nockenform erzielt wird. Diese Negativform wird mit CBN-Schleifscheiben im Durchmesserbereich 70 bis 100 mm erzeugt.

Spezifikationen Nockenwellenschleifen mit keramischen CBN-Schleifscheiben (unsegmentierter Belag)

MATERIAL/DESIGNKÜHLSCHMIERSTOFFPROZESSSPEZIFIKATION
GussEmulsionSchlichtenB126-VY150L/194
GussEmulsionSchruppenB151-VY200N/952/30
GussÖlSchlichtenB126-VR150J/166
GussÖlSchruppenB151-VY200N/952/30
StahlEmulsionSchlichtenB126-VY150L/156
StahlEmulsionSchruppenB151-VY150N/952
StahlÖlSchlichtenB126-VR150J/156
StahlÖlSchruppenB151-VY150M/952
gebautEmulsionSchlichtenB107-VY150M/156
gebautÖlSchlichtenB91-VR150J/156

3M Spezifikationen von galvanischen CBN-Schleifscheiben

SPEZIFIKATIONENSCHRUPPENSCHLICHTEN
Nockenwellen-Lagersitze
Centerless
B251 G / B181 GCBN-Keramik

3M Spezifikationsempfehlungen mit konventionelle Schleifscheiben

 

ANWENDUNGSCHLEIFMITTELKÖRNUNGHÄRTEBINDUNGRA ΜM
Hauptlager
Spitzenlos
Schruppen
Schlichten

230DA
42A

60 – 80
60 – 80

P – O
L – K

V722A
V5E, VQ2

0,8 – 1,0
0,4
Mehrfachsatz
Schlichten

42A

60 – 100

M – K

V5E

0,4
Einzelscheiben230DA60 – 80L9 – J9V722A0,4 – 0,5
Nockenformen230DA60 – 80M – LV7220,4 – 0,6