Fachinformationen rund um's Schleifen von

Messen von Verzahnungen

Messen von Verzahnungen

Diagrammauswertung:

  1238242 1ZAHN14282123  
ToleranzMittelMesswert (μm)QualToleranzMesswert (μm)MittelQual
DIAE0,30,5
f ± 42,72,62,92,72,43± 4 41,31,11,61,21,32
Fα 73,43,33,63,13,437 42,31,92,42,02,21
ffα 50,91,00,80,90,915 41,01,01,00,91,01
Cα 3 ± 22,62,62,42,82,63 ± 22,52,72,52,52,6
linksProfilrechts

Profilmessung

Lα (Prüfbereich)

  • Profilbereich, der gemessen bzw. ausgewertet wird

Fα (Profil-Gesamtabweichung)

  • Wert zwischen höchstem Berg und niedrigstem Tal der Profilrauigkeit

f (Profil-Formabweichung)

  • Wert zwischen Nennprofil und höchster Abweichung

F (Profil-Winkelabweichung)

  • Wert der Gegengerade in Dreieckberechnung zum Winkelwert der
    Abweichung

Cb (Höhenballigkeit)

  • Wert der Balligkeit

Flankenlinie

Lβ (Prüfbereich)

  • Profilbereich, der gemessen bzw. ausgewertet wird

Fβ (Flankenlinien-Gesamtabweichung)

  • Wert zwischen höchstem Berg und niedrigstem Tal der Profilrauigkeit

f (Flankenlinien-Formabweichung)

  • Wert zwischen Nennprofil und höchster Abweichung

F (Flankenlinien-Winkelabweichung)

  • Wert der Gegengerade in Dreieckberechnung zum Winkelwert der
    Abweichung

Cb (Breitenballigkeit)

  • Wert der Balligkeit (Ist und Soll)

Teilungsparameter

Teilung ist der Abstand von Zahn zu Zahn, Teilung = Modul x π

Rauheitsparameter

WERTBEDEUTUNG
RaArithmetischer Mittelwert der Profilordinaten
RzMittelwert von 5 Einzel-Rautiefen
RtRautiefe: größter Abstand des Profils in Höhenrichtung innerhalb der
Gesamt-Messstrecke
RmaxGrößte vorkommende Einzel-Rautiefe
R3zGrund-Rautiefe: R3z entspricht dem Mittelwert aus der drittgrößten
Profilspitze und dem drittgrößten Profiltal einer Einzel-Messstrecke
RqMitten-Rauwert: Quadratischer Mittelwert aller Profilwerte des Rauheitsprofils
RpcSpitzenzahl am Rauheitsprofil
RkKern-Rautiefe: Tiefe des Kernprofils
RpkReduzierte Spitzenhöhe: gemittelte Höhe der aus dem Kernbereich herausragenden
Spitzen
RvKReduzierte Riefentiefe: gemittelte Tiefe der aus dem Kernbereich herausragenden
Riefen
MRMaterialanteil (= Traganteil tp): prozentuales Verhältnis von materialerfüllter
Länge zur gesamten Messstrecke (lm)
MR1Kleinster Materialanteil des Kernprofils
MR2Größter Materialanteil des Kernprofils

Rauheitskennwerte

Ra ist der arithmetische Mittelwert über den Betrag aller Werte der Profilabweichung innerhalb der Gesamt-Messstrecke (lm).
Rz ist das arithmetische Mittel aus den 5 Einzel-Rautiefen Z1 – Z5.
Rz ist ein Maß für die durchschnittliche Zerklüftung der Oberfläche, da Ausreißer nur zu 1/5 = 20 % berücksichtigt werden. Allgemein gilt immer: Rt ≥ Rmax ≥ Rz ≥ Ra

Messen von Kegelrädern

Für die Bestimmung der Geometrieabweichung bei Kegelrädern gibt es
3 Messmethoden.

Meisterradmessung
Ermittelte Daten werden mit den hinterlegten Daten des Meisterrades ins
Verhältnis gesetzt.

Solldatenmessung an Messmaschine (Standard)
Werte werden mit der Sollgeometrie verglichen und Abweichungen bestimmt.

Laufprüfverfahren
Subjektiv – mittels Tragbildprüfung auf Laufprüfstand oder an montiertem
Radsatz im Getriebe. Sichtbarmachung durch Tuschierpaste oder Tragbildlack.

Messtechnik
Gitterauswertung am Zahn

  1. Größte Abweichung der jeweiligen Flanke in positiver und negativer Richtung. Diese Abweichung wird entweder relativ zum Bezugspunkt der Flanke angegeben oder relativ zum jeweiligen Gitterpunkt.
  2. Angabe, ob das Diagramm die Messwerte einer Messung darstellt oder die gemittelten Werte einer Zahnflanke. Im letzteren Fall wird angegeben, über welche Flanken die hier angezeigten Werte gemittelt wurden (Zahnliste).
  3. Flankenform der dargestellten Flanke. Es wird nicht direkt angegeben, ob es sich um die linke oder rechte Flanke handelt. Stattdessen erhält die erste gemessene Flanke die Bezeichnung „Flanke 1“, die zweite die Bezeichnung „Flanke 2“ bzw. konkav oder konvex.
  4. Explizite Angabe der Zahnbereiche. Erleichtert die räumliche Zuordnung der Flanken 1 und 2 zum Zahn.
  5. Nummerierung der Reihen und Spalten des Messgitters.
  6. Skalierung der Abweichung vom Sollwert in vertikaler Richtung.
  7. Bezugspunkt der Flanke. Der hier gemessene Wert wird null gesetzt. Alle übrigen Messwerte werden auf diesen Bezugspunkt bezogen.
  8. Abweichungen relativ zum Bezugspunkt.
  9. Nummer der Messung.

Teilungs-, Zahndicken- und Rundlaufabweichung

Die Teilungsprüfung gliedert sich in:

  • Teilungs-Einzelabweichung
  • Teilungs-Summenabweichung
  • Teilungssprung
  • Ergebnistabelle

Teilungseinzelabweichung fp
Die Teilungseinzelabweichung fp ist der Unterschied zwischen dem Istmaß einer einzelnen Stirnteilung und dem Nennmaß pt. An einem Zahnrad mit <z> Zähnen gibt es <z> Teilungseinzelabweichungen der Rechtsflanken und ebenso viele der Linksflanken. Die Abweichungen fp ergeben sich als die Unterschiede zwischen den Einzelmesswerten und dem Mittelwert aller <z> Messwerte.

Teilungs-Summenabweichung Fpk
Die Teilungssummenabweichung (Teilungsspannenabweichung) Fpk ist die Summe der Teilungseinzelabweichungen, fpk ist die Anzahl der Teilungen, über die die Summe gebildet wird. Die Teilungssummenabweichung Fp z/8 ist die größte Summenabweichung, die über einem Achtel der Zähnezahl auftritt.

Teilungssprung fu
Ein Teilungssprung fu ist der Unterschied zwischen den Istmaßen zweier am Zahnrad aufeinanderfolgender Stirnteilungen der rechten oder linken Flanke. Teilungssprünge ergeben sich bei Kreisteilungsmessungen als Differenzen der Messwerte je zweier benachbarter Teilungen.

Größter Einzelteilungsfehler fpmax1
Betrag der größten Teilungs-Einzelabweichung von der vorgegebenen Sollteilung. Wurde die Tabelle der Einzelteilungsabweichungen ausgegeben, ist fpmax der betragsmäßig größte Wert in dieser Tabelle.

Größter Teilungssprung fumax2
Größte Differenz zwischen jeweils zwei aufeinanderfolgenden Teilungs- Einzelabweichungen.

Teilungsschwankung Rp3:
Differenz zwischen der maximalen (positivsten) und der minimalen (negativsten)
Teilungs-Einzelabweichung.

Teilungs-Gesamtabweichung Fp4:
Differenz zwischen der positivsten und der negativsten Teilungs-Summenabweichung (d. h. senkrechter Abstand zwischen dem höchsten und dem tiefsten Punkt der Kurve der Teilungs-Summenabweichung).

Qsoll, Qist, Qual, Gesamtqualität:
Angabe der Soll-Qualität (Qsoll), die im Dialogfeld „Toleranz“ festgelegt wurde, der einzelnen, berechneten Ist-Qualitäten (Qist) und der Gesamtqualität (Qual). Die Gesamtqualität kann nie besser sein als die schlechteste Ist-Qualität.

Zahndicken-Abweichung
Die Abweichung von der berechneten Soll-Zahndicke wird für jeden Zahn in einem Histogramm dargestellt. Der Maßstab der Darstellung sowie die Skalierung der senkrechten Histogrammachse werden links neben dem Histogramm ausgegeben. Der Maßstab der waagerechten Histogrammachse wird automatisch anhand der Zähnezahl berechnet.
Über dem Histogramm wird der Teilkreisdurchmesser Teilkegel (verw. tkd.) angegeben, der für die Zahndickenabweichung verwendet wird.